Krautwisch

Inhalte teilen:

Die Kräutersegnung an Maria Himmelfahrt am 15. August ist einer der ältesten Bräuche im Kirchenjahr. Schon seit dem Mittelalter wurden Kräutersträuße gebunden und im Gottesdienst gesegnet.

Gleich vorweg: Es gibt keine feste Regel, welche Pflanzen in den „Krautwisch“ müssen, aber viele unterschiedliche lokale Traditionen. Hier schwankt die Anzahl der Kräuter zwischen 7 und 99. Gemeinsam ist, dass der “Krautwisch“ aus mindestens 7, 9 oder 12 Heilkräutern und Nutzpflanzen bestehen soll. 
In dem Dudeldorfer Krautwisch verwenden wir neben den Kräutern auch Getreide, das für das „tägliche Brot“ und den „Erntedank“ steht. Und als „Krönung“ wird noch eine Königskerze oder eine schöne Blume in den Strauß gesetzt. Beides – Kräuter und Blumen – sind eine Huldigung an die Gottesmutter Maria. 

Folgende Wild- und Heilkräuter kann man zum Binden nehmen: 
Johanniskraut, Rainfarn, Schafgarbe, Spitzwegerich, Beifuß, Wegwarte, Frauenmantel, Taubnessel, Malve, Hirtentäschel, Bibernelle, Huflattich, Brennnessel, Zinnkraut, Ringelblume, Dost, Kamille, Labkraut. 
Aus dem Garten könnten Würzkräuter dazu: Salbei, Rosmarin, Liebstöckel, Borretsch, Estragon, Bohnenkraut, Thymian, Wermut, Pfefferminze, Lavendel. 

Früher fehlte der Krautwisch in keinem Haushalt. Er schützte Menschen und Vieh vor Krankheit, Feuer und Unglück. Bei Krankheit von Mensch oder Tier wurden Teile als Tee oder Aufguss verwendet. Im Frühjahr wurden Wohnhaus und Ställe mit dem Krautwisch ausgeräuchert. Der Krautwisch war also nicht nur Haussegen, sondern auch ein langlebiger Hausschmuck.  Er galt auch als Schutz gegen Unwetter. So verbrannte man bei Gewittern einige Zweige im Herdfeuer.

Auch der „Krautwisch„ des Vorjahres wurde nicht einfach weggeworfen, sondern ins Feuer gelegt. 

 

Gebet zur Kräutersegnung

Gott, du bist für uns wie Vater und Mutter,
wir danken dir für deine Schöpfung.

In den duftenden Blumen und Kräutern schenkst du uns Freude 
und lässt uns etwas von deiner Liebe ahnen.

Einige dieser Pflanzen sind richtige Heilkräuter: 
Sie helfen uns, gesund zu bleiben und gesund zu werden an Leib und Seele.

Segne die Kräuter und Pflanzen, die wir heute sammeln. 
Sie sollen uns Freude bereiten und uns Hilfe sein. 
Sie sollen uns an deine Liebe und Hilfe erinnern, 
wenn wir krank sind oder niedergedrückt. 

Segne auch uns, damit wir Zeugnis geben von deiner Liebe. 

Amen.