Döppekooche, © Regionalmarke EIFEL

Döppekooche

Traditionelles Eifeler Kartoffelgericht aus dem Ofen.

Inhalte teilen:

Döppekooche (hochdeutsch: Topf-Kuchen) ist ein traditionelles Eifeler Kartoffelgericht aus dem Backofen, das früher als "Arme-Leute-Essen" galt. Das Geheimnis des Döppekoochens liegt in der Zubereitungsart: Aus einem gusseisernen Topf sollte er sein. Nur dann erhält er seinen speziellen Geschmack.

 

Zutaten:
1 kg Kartoffeln
2 Eier
1 geriebene Zwiebel
2 EL Stärke
200 g Speckscheiben
Salz
Muskat
Butter (zum einfetten)

Die Kartoffeln schälen und grob reiben. Die geriebenen Kartoffeln in ein Tuch geben und die Flüssigkeit auspressen. Eier, Zwiebel und Stärke zur Kartoffelmasse hinzufügen, mit Salz und Muskat würzen und anschließend gut durchmengen. Einen gusseisernen Topf gut mit Butter einfetten und mit Speckscheiben auslegen. Nun werden abwechselnd Kartoffelmasse und Speckscheiben aufeinander geschichtet, wobei die oberste Schicht aus Kartoffeln bestehen soll. Den Döppekooche im Backofen bei 200 Grad ca. 2 Stunden lang backen, bis eine schöne braune Kruste entsteht.

In der Eifel gibt es zum Döppekooche oft mit Butter bestrichenes Schwarzbrot und Apfelmus.

Es gibt auch neue Döppekooche-Varianten, zum Beispiel mit Gemüse, Kaninchen, Dips und pikanten Soßen. Als Süßigkeit mit Zimt, Äpfeln und Rosinen kann man die Eifeler Spezialität ebenfalls genießen.

"Rezeptkarte Döppekooche" als pdf